Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Forschung
14.09.2016
Von: Kareen Reißmann

Wachstumskern highSTICK plus beendet

Der Wachstumskern highSTICK plus wurde abgeschlossen. Das STFI wirkte neben an mehreren der sieben Projekte als Forschungspartner mit und stellt diese Ergebnisse nun vor. Im Projekt "Flächenhomogene Heizelemente" betrachteten Forscher des STFI die Drahtstickerei als Lösungsansatz. Für gestickte Heizelemente wurde mit hochtemperaturfesten Garnen auf Flächengebilde aus Hochleistungsfasern oder auf mineralische Platten gestickt. Dabei konnten wichtige Erkenntnisse zur Entwicklung und zum Einsatz neuartiger Basaltgarne beigetragen werden. Ziel des zweiten Verbundprojektes mit STFI-Beteiligung war die Entwicklung einer Sticktechnologie für die Applikation strangförmiger Leuchtelemente auf kundenspezifischen Stickgründen für Präsentations-, Werbe- und Dekorationssysteme. Schließlich wurden die maschinenbaulichen Teillösungen aus den Einzelprojekten im umfassenden Maschinenbauprojekt zur Entwicklung eines multifunktionellen modularen Stickautomaten zusammengeführt. Im Projekt "Funktionalisiertes Prepreg" entwickelten STFI-Wissenschaftler eine innovative Prepregzuführung und Zuschnitt, für die eine mitfahrende Rolle-zu-Rolle-Zuführung für Stickmaschinen genutzt wurde sowie für den darauffolgenden Arbeitsschritt die anforderungsgerecht angepasste Cuttertechnik.

Seit 2007 arbeiteten Stickereiunternehmen aus dem Vogtland sowie Partner aus Industrie und Forschung im Wachstumskern highSTICK zusammen an der Entwicklung der Stickereitechnologie für die Verarbeitung von Hochleistungswerkstoffen. Hauptziel war die Entwicklung und sticktechnische Herstellung innovativer, funktionsintegrierter Hochleistungs- und Verbundwerkstoffe. Mit der Fortführung als highSTICK plus wurden die Erfolge aufgegriffen und in den Bereichen Faserverbundwerkstoffe, Energieeffizienz und Nachhaltige Wasserwirtschaft/Kreislaufwirtschaft bis 2016 vertieft. Das Forschungsvorhaben wurde im Rahmen der BMBF-Initiative Unternehmen Region gefördert.

Weitere Informationen:
Entwicklung energieeffizienter, flächenhomogener Heizelemente mittels neuartiger Stickereitechnologie
Sticktechnische Applikation von strangförmigen Leuchtelementen
Funktionalisiertes Prepreg