Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Produktideen der slowenischen Firma DONAR für Möbel aus Recyclingmaterialien. (Quelle: DONAR)
Forschung
29.11.2019
Von: Thomas Bengel

Textile Ausbildung nachhaltig und innovativ gestalten: BMBF-Projekt RESTED im STFI

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) erarbeitet derzeit mit akademischen Partnern aus den Chemnitzer Partnerstädten LODZ und LJUBLJANA innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes RESTED neue Konzepte zur Umsetzung von verantwortungsvoller Forschung und Innovation innerhalb der textilen Ausbildung.

"Wir brauchen mehr soziale und ökologische Verantwortung innerhalb der textilen Ingenieurausbildung und im Ingenieurberuf" beschreibt Dr. Petra Franitza, Projektkoordinatorin des Projektes am STFI, die Motivation für das Vorhaben.

Das Projekt RESTED Neuartige pädagogische Paradigmen und Sensibilisierung für eine nachhaltige textile Kreislaufwirtschaft" widmet sich der Ausarbeitung eines EU-Projektes, indem nicht nur das textile Recycling, sondern auch nachhaltige Design-Ansätzen von innovativen Produktentwicklungen und deren Ökobilanz im Mittelpunkt der Lehre stehen sollen.

Paradebeispiel dafür ist die slowenische Firma DONAR (http://donar.si), die auch auf dem Recycling-Kolloquium des STFI (4. - 5. Dezember 2019, Hotel Chemnitzer Hof) einen Vortrag über ihre preisgekrönten Produktideen aus Recyclingmaterial halten wird. (siehe Foto) An dem Symposium werden auch Wissenschaftler und Studenten der "Lodz University of Technology" und der "University of Ljubljana" teilnehmen."