Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Demonstrator DigiTex
Allgemein
08.05.2017
Von: Robert Mothes

Technische Textilien - smart produzieren mit futureTEX

Das Internet der Dinge, die intelligente Fabrik und Industrie 4.0 sind die Themen, die das Projekt futureTEX für die deutsche Textilbranche durch die Erarbeitung konkreter Anwendungsszenarien für zukunftsweisende Innovationen auf der Techtextil untersetzt.
Auf der internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe in Frankfurt am Main, präsentiert die futureTEX Management GmbH vom 9. bis 12. Mai 2017 aktuelle technische Entwicklungen und erste Ergebnisse des Projektes.
"Die Technologien, die in futureTEX in enger Zusammenarbeit von Verbänden, Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung entstehen, sollen die gesamte deutsche Textilbranche inspirieren", erklärt Andreas Berthel, Konsortialführer des Projektes futureTEX und geschäftsführender Direktor des Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. (STFI). Der gesetzten Zielstellung folgend, die überwiegend klein- und mittelständige Branchenstruktur mitzunehmen, lädt er Interessierte zum gegenseitigen Austausch und zur Diskussion am futureTEX-Stand in Halle 3, Ebene 1, Stand H38 ein.
Dort wird unter anderem der Demonstrator "DigiTex" ausgestellt, der die Kommunikation von textilen Substraten mit Maschinen und Anlagen simuliert. Voraussetzung für einen solchen Datenaustausch von "Ding zu Ding" ist, dass sowohl die Werkstücke als auch die Maschinen mit technischen Kommunikatoren, z. B. RFID-Technik, versehen werden. Auf diese Weise werden Rohmaterialien und Produkte maschinenlesbar und geben u. a. Auskunft über Auftragsnummer, Lieferdatum, Material- oder Qualitätsdaten.
Dirk Zschenderlein, Leiter des Projektes futureTEX vom STFI, führt dazu aus: "Unser Demonstrator macht erlebbar, welche Potenziale in der intelligenten, vernetzten Fertigung stecken. Indem die Werkstücke während der laufenden Produktion mit der Fertigungsstrecke kommunizieren, also drahtlos Daten austauschen, können Prozesse noch besser gesteuert, überwacht und optimiert werden. Treten beispielsweise Unregelmäßigkeiten auf, werden diese registriert und können unmittelbar behoben werden."
Am futureTEX-Stand auf der Techtextil können Besucher die virtuelle Produktionsanlage des Demonstrators "DigiTex" selbst erleben und sich von den Vorteilen dieser und weiterer Entwicklungen überzeugen. Darüber hinaus können sich Interessierte über das aktuell in Planung befindliche "Forschungs- und Versuchsfeld für die Textilfabrik der Zukunft" informieren. Damit werden am STFI die futureTEX-Entwicklungen gebündelt und weiterentwickelt. Über die Projektzeit und das Konsortium hinaus werden so die Stärkung und der Spitzenerfolg der deutschen Textilbranche mitgestaltet.