Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Allgemein
31.07.2014
Von: Wolfgang Schilde

STFI-Spunlace-Anlage erweitert

Anlässlich der internationalen Vliesstoff-Messe INDEX 2014, in Genf, wurde der Öffentlichkeit die Erweiterung der Spunlace-Anlage des STFI durch die Investition einer Wirrvlieskrempel EWK 413 der Fa. Trützschler Nonwovens GmbH, Dülmen bekanntgegeben. Ende Juli 2014 erfolgte die feierliche Einweihung am Institut. Das neue Krempelkonzept basiert auf einer Direktspeisung der Fasern und der Weiterentwicklung der von der Fa. Hergeth ursprünglich entwickelten "Wurmkrempel".

Somit verfügt das STFI über eine Komplettanlage zur Herstellung kardierter Faservliesstoffe mit Wirrstruktur, hoher Gleichmäßigkeit im Gewichtsbereich von 20-150 g/m², nachgeschalteter Wasserstrahlverfestigung und Trocknung.

Durch die Möglichkeit der Verfahrenskombination Wirrvlieskrempel mit Wasserstrahlverfestigung wird die Übertragbarkeit von Forschungsergebnissen auf im Markt installierte Anlagenkonfigurationen verbessert. Dieser Umstand fand in der Fachwelt reges Interesse. So wurden bereits mehrere kommerzielle Versuche vereinbart und durchgeführt.

Die Anwendungsgebiete wasserstrahlverfestigter Vliesstoffe beziehen sich hauptsächlich auf Filtermedien, Hygiene- und Medizinprodukte. Damit wird auf lange Sicht die anwendungsorientierte, industrienahe Forschungstätigkeit des STFI sichergestellt.