Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Allgemein
21.05.2019
Von: Thomas Bengel

Sächsischer Staatsminister besucht das STFI

Am gestrigen Montag besuchte Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, mehrere Textilfirmen der Region. Innovative Gesundheitstextilien aus heimischer Produktion standen im Fokus der Tour des Staatsministers. Martin Dulig konnte sich an jeder der vier Stationen persönlich ein Bild über die vielen zukunftsträchtigen Entwicklungen der Textil- und Bekleidungsindustrie machen. Am Sächsischen Textilforschungsinstitut testete er ein hier entwickeltes Sensorpolster selbst aus. Die intelligente Matratzenauflage erkennt Bewegungen und kann für die Pflege in Heimen, Kliniken oder auch zu Hause benutzt werden. Das SFTI gehört zu den rund 20 Firmen und Partnern im Verbundprojekt «health.textil 4.0», welches vom Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti) gemanagt und vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr gefördert wird.

Zuvor wurde dem Staatsminister im Zentrum für textilen Leichtbau die neuste Anlagentechnik im Bereich textiler Leichtbau präsentiert. Martin Dulig betonte, dass "die breiten Einsatzmöglichkeiten textiler Strukturen - etwa im Fahrzeugbau, im Hoch- und Tiefbau, im Maschinenbau und in der Gesundheitswirtschaft - Wachstumsmärkte eröffnen, deren Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft ist".

Zum Abschluss des Tages stellte der geschäftsführende wissenschaftliche Direktor des STFI, Dr. Yves-Simon Gloy, dem Minister die Kernkompetenzen des Institutes sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte im Bereich Medizintextilien vor. Anschließend wurden bei einer kleinen Pressekonferenz die Fragen von Journalisten rund um das Thema Spezialtextilien im Medizinbereich beantwortet. Weiterhin konnten Möglichkeiten diskutiert werden, wie der Freistaat die spezialisierten und flexibel agierenden kleinen und mittleren Unternehmen sowie die Forschungsinstitute und Bildungseinrichtungen zukünftig unterstützen kann.

Wir danken dem Minister für den Besuch und freuen uns über die Unterstützung der Textilbranche durch den Freistaat, insbesondere durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA).

Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti) unter https://medienservice.sachsen.de/medien/news/225605 entnehmen.