Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Termine
03.06.2016
Von: Robert Mothes

Open Innovation-Team trifft sich in der Teppichhochburg Oelsnitz/Vogtland

Im Mai traf sich das Team des Basisvorhabens Open Innovation im vogtländischen Oelsnitz zum vierten Arbeitsmeeting.
Themen des zweitägigen Treffens waren die nächsten Arbeitsschritte, um Methoden und Werkzeuge des Open Innovation in der deutschen Textilbranche zu initiieren. Dazu gehörten die Planung von Firmeninterviews, Konzeptideen zu Communities sowie die Entwicklung eines Technologie- und Innovations-Scoutings mit TrendArena und Visual Cockpit.
Ziel des futureTEX-Basisvorhabens Open Innovation ist es, mit den Potenzialen von Open Innovation den Innovationsprozess in der Textilbranche zukunftsfähig zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Eine aufgeschlossene Haltung aller Beteiligten zur Innovation (Mindset), die unternehmensinterne Öffnung über Abteilungen sowie die Öffnung der Unternehmensgrenzen für die Zusammenarbeit mit externen Partnern und Kunden gehören dazu.
Das Teppichmuseum auf Schloß Voigtsberg, einer Burg, die um 1200 erbaut wurde, gab dem Open Innovation Team einen umfassenden Einblick in die historischen Wurzeln der Textilbranche im Vogtland. Zahlreiche interessante Exponate zeigten den Besuchern die über 130-jährige Geschichte der Teppichindustrie und machten deutlich, wie Oelsnitz zu seinem Beinamen "Teppichstadt" kam.
Im Team des futureTEX-Basisvorhabens Open Innovation arbeiten sechs Firmen und Forschungseinrichtungen zusammen: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT, Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Simba n³ Software GmbH, AviloX GmbH und die P3N MARKETING GMBH.