Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Dienstleistung
07.11.2017
Von: Marian Hierhammer

Neue Basalt-Norm erschienen

Natürliche Hochleistungsfasern stehen vor der Herausforderung, dass die Eigenschaften durch das unregelmäßige Vorkommen in der Natur schwanken, konstruierende Ingenieure jedoch verlässliche Aussagen zu den Materialeigenschaften benötigen. Hinzu kommt, dass bisher nicht festgelegt war, mit welcher Prüfmethode welche Materialeigenschaft zu bestimmen sei. Man bediente sich meist aus dem reichhaltigen Katalog weltweit existierender Normen für andere Hochleistungsfasern, wie Carbon oder Glas. Hinzu kamen Modifikationen davon oder auch eigene Prüfansätze.

Dieser Missstand ist nun behoben. Gemeinsam mit DIN wurden die wichtigsten Akteure der Basaltfaserbranche an den Tisch geholt und ein Standard für Basaltfasern entwickelt. Das Ergebnis ist die DIN SPEC 25714, die seit 01. September 2017 beim Beuth-Verlag erhältlich ist. Mit diesem Standard wird eine Reproduzierbarkeit der Ergebnisse aus Materialprüfungen sichergestellt, was eine Vergleichbarkeit der Fasern ermöglicht und schlussendlich konstruierenden Ingenieuren verlässliche Materialkennwerte bietet.

Neben der Beteiligung an der Erstellung des Dokumentes selbst, lieferte das STFI den fachlichen Input hinsichtlich der Auswahl anzuwendender Prüfmethoden.

Das STFI prüft Basaltfaser-Rovings nach DIN SPEC 25714.