Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Dienstleistung
20.12.2011
Von: Sigrun Adler

Modernisierung der Prüfanlage für Flüssigmetallschutz

Der zunehmende Einsatz von Leichtbauteilen im Automobilbereich, rasantes Wachstum an mobilen Computern und Endgeräten sowie neue Konzepte im Maschinen- und Anlagenbau schaffen ein immer breiteres Einsatzfeld von Leichtmetallen wie Aluminium, Magnesium, Zink und deren Legierungen.

Dies führt für die Industrie zu der Notwendigkeit, Mitarbeitern die entsprechende Schutzausrüstung gegenüber den Risiken bei Kontakt mit derartigen geschmolzenen Metallen zur Verfügung zu stellen.

Neben den klassischen Verfahren zur Bewertung der Schutzfunktion von Hitze- und Flammschutzkleidung gemäß EN ISO 11612 führt das STFI Sonderuntersuchungen gemäß ISO 9185 (Beurteilung des Materialwiderstandes gegen flüssige Metallspritzer) durch. An der modernisierten Prüfanlage werden Sonderuntersuchungen unter Nutzung nahezu aller industriell eingesetzten Schmelzmetalle und an verschiedensten Produkten angeboten.