Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Veranstaltungen
18.09.2015

Mit STFI gut geschützt unterwegs - Treffen Sie unsere Experten auf A+A in Düsseldorf

Multifunktionale Schutzkleidung erobert heute immer größere Märkte. Neuen Ideen leben vom Fachwissen der Flächenhersteller - von der Faserauswahl und Flächenbildungstechnologie bis hin zur maßgeschneiderten Funktionalisierung - denn sie legen den Grundstein für immer neue Schutzkleidung. Diese Entwicklungen, durch erfahrene Konfektionäre in anforderungsgerechtes modernes Design gebracht, überzeugen im Einsatz. Mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz in der Prüfung und Zertifizierung Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) unterstützt das STFI einen essentiellen Bestandteil für die Marktbereitstellung von Schutzkleidung.

Die Prüf- und Zertifizierungsstelle des STFI bietet ihren Kunden ein breites Spektrum an Dienstleistungen im Bereich PSA. Sowohl für Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen gemäß EN ISO 11612 als auch für Schutzkleidung zum Schweißen und verwandte Verfahren nach EN ISO 11611 bietet das sächsische Institut alle Prüfverfahren komplett aus einer Hand. Auch die Entwicklung von Prüf- und Bewertungsverfahren für Risiken bei Störlichtbogen gehört zum Portfolio der Prüf- und Zertifizierungsstelle. Gemeinsam mit Partnern konnte das Institut die Arbeit im Bereich elektrischer Anlagen sicherer machen. Für die Optimierung elektrostatisch ableitfähiger Schutzkleidung beschäftigen sich die Experten des STFI neben der Prüfung und Zertifizierung ebenso intensiv mit der Erforschung elektrostatischer Phänomene und der daraus abgeleiteten Entwicklung geeigneter Prüfverfahren. Die EN 1149-3 als europaweit harmonisierter Prüfstandard für Textilien mit eingebauten leitfähigen Fasersystemen wurde maßgeblich ebenso wie ein Prüfgerät im Institut entwickelt. Letzteres gehört heute zur Basisausstattung vieler internationaler Prüflaboratorien. Das Nachfolgemodell ICM-2 kommt gegenwärtig auf den Markt.

Das STFI präsentiert sich vom 27. bis zum 31. Oktober 2015 mit eigenem Messestand auf der Leitmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, der A+A in Düsseldorf. Das Messeteam steht Ihnen für Ihre Fragen in Halle 3 am Stand G65 zur Verfügung.