Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Prof. Nassauer, Hr. Zschenderlein und Hr. Klis (v.l.) in Diskussion zu den Möglichkeiten von Industrie 4.0
Allgemein
16.07.2015
Von: Dirk Zschenderlein

futureTEX voll im Trend

Unter dem Motto "Textil und Zukunft" veranstaltete Bayern Innovativ am 25.05.2015 den Kongress in der Freiheitshalle Hof.

Die Veranstaltung beinhaltete die Schwerpunkte:

  • Innovationen generieren und managen
  • Digitalisierung, Industrie 4.0 & Co. als Treiber von Innovationen
  • Zukunftsmärkte - Chancen für neue Produkte, Prozesse und Geschäftsfelder



Mehr als 200 Experten trafen sich im bayrischen Textilzentrum und nutzten die Veranstaltung, um Informationen über sich abzeichnende Trends und aktuelle Entwicklungen sowie zur interdisziplinären Vernetzung auszutauschen. Zu den aktuellen Herausforderungen wurden Erfahrungen auch aus anderen Branchen mitgeteilt. Laut Dr. Stefan Girschik, stellvertretender CEO der REHAU Gruppe, sei die Diskussion in Bezug auf Industrie 4.0 derzeit vor allem technologiegetrieben. Das Thema müsse jedoch in seiner Komplexität in Hinblick auf "Smart Production", "Smart Products" und "Smart Services" betrachtet werden. Diese Herangehensweise ist auch Gegenstand von futureTEX. Damit liegt das Zwanzig20-Konsortium aus Chemnitz voll im Trend.

Neben dem Projekt futureTEX waren weitere 20 Aussteller in Hof vertreten. Am futureTEX-Stand wurde eine mögliche Anwendung von Industrie 4.0 für die Textilindustrie und Textilmaschinenbau - die kontextsensitive Datenbereitstellung - dargestellt. Zahlreiche Diskussionen mit den Fachbesuchern verdeutlichten, dass in Bezug auf Industrie 4.0 riesige Informations- und Forschungsbedarfe seitens der Industrie bestehen.