Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
realisiertes Prüfstandskonzept
Forschung
20.06.2014
Von: Marian Hierhammer

Erster Mehrkanalprüfstand - Prüfung von abreinigbaren Filtermedien

Bei der Reduzierung von Emissionen mittels technischer Lösungen leistet die Textilindustrie einen wesentlichen Beitrag. Eine Besonderheit stellen dabei die abreinigbaren Filter dar.

Die Richtlinie VDI 3926 hat für die Prüfung von abreinigbaren Filtermedien zwei Prüfstandversionen vorgesehen, die einerseits eine vertikale und andererseits eine horizontale Anströmung vorsieht. Dabei bietet insbesondere das Ausführungsbeispiel 2 mit einer horizontalen Anströmung des Filtermediums Vorteile bei der Laborprüfung mit Stäuben aus der Praxis.

Basierend auf der VDI 3926 wurde 2011 die DIN ISO 11057 veröffentlicht, die das Ausführungsbeispiel 1 als Referenz aufführt und gleichzeitig darauf verweist, dass die VDI 3926 weiterhin bestehen bleibt, da das Ausführungsbeispiel 2 als Äquivalenzverfahren zulässig ist. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Palas® GmbH wurde ein neuer Prüfstand für abreinigbare Filtermedien entwickelt, der beide Ausführungsbeispiele in einem System vereint. Somit können in einem Prüfstand die Messungen mit dem Referenzsystem durchgeführt, als auch die Vorteile der praxisnäheren Untersuchung mit einer horizontalen Anströmung genutzt werden.