Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen
Veranstaltungen
21.03.2014
Von: Kareen Reissmann

12. Symposium TEXTILE FILTER erfolgreich abgeschlossen

Am 11. März 2014 fand das 12. Symposium TEXTILE FILTER des STFI e.V. im angenehmen Ambiente des Hotels Chemnitzer Hof in Chemnitz statt. Mehr als 100 Gäste sind der Einladung zu diesem zweitägigen fachlichen Austausch in Sachen Filtration gefolgt. Auf der begleitenden Ausstellung präsentierten sich zahlreiche Teilnehmer aus Industrie und Forschung, um über ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Im Fokus des Symposiums standen einerseits hochleistungsfähige textile Filtermedien für die Trocken- oder Nassfiltration. Andererseits richtete die Tagung den Blick auf angrenzende filtrationsrelevante Fachgebiete. Auch in diesem Jahr konnte ein interessantes und abwechslungsreiches Vortragsprogramm realisiert werden. Die Referate innerhalb des komplexen Themas "Filtration" ließen sich den Kategorien Trockenfiltration, Filtrationsverfahren- und Anwendungen, Filtrationsmaterialien, Prüfung und Normierung sowie Simulation und Modellierung zuordnen. Die thematische Einstimmung im Rahmen interessanter Plenarvorträge übernahmen am 11. März 2014 Herr Professor Gerhard Kasper zum Thema Trockenfiltration und am 12. März 2014 Herr Professor Siegfried Ripperger zum Thema Nassfiltration.
Die Tatsache, dass Filtermedien keine Standardprodukte, sondern Hightech-Erzeugnisse mit hohem Innovationspotenzial sind, macht sie für Filterhersteller und respektive Vliesstoffhersteller besonders attraktiv. Gleichzeitig stellen sich die Produzenten immer neuen Herausforderungen zur Steigerung der Performance von Filtermedien. "Intelligente Filterprozesse benötigen intelligente Filtermedien" - Diese These gilt sicherlich nicht nur für textile Filter. Sie zeigt uns jedoch den zu erwartenden Forschungs- und Entwicklungsbedarf für die Zukunft auf. Um diesen Herausforderungen begegnen zu können, bedarf es einer engen Zusammenarbeit zwischen Forschung und Entwicklung, Filtermedienherstellern, Verfahrenstechnikern und dem Maschinen- und Anlagenbau. Genau dazu hat dieses Filtersymposium einen Beitrag leisten können. In konstruktiven Diskussionen zwischen den Vorträgen und in den Tagungspausen konnten zahlreiche neue Kontakte geknüpft werden.
Die Richtigkeit des von unserem Institut eingeschlagenen Konzeptes, nämlich industrienahe, anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung mit Fachkompetenzen aus der Filtermedien herstellenden Industrie zusammen zu bringen, um neue Ideen zu generieren, wurde von vielen Tagungsteilnehmern ausdrücklich bestätigt. Als sehr gelungen wurde auch das kulturelle Rahmenprogramm empfunden. Unser Institut steht nunmehr vor der Herausforderung, auch das nächste Symposium mit fachlich interessanten Filterthemen zu belegen und die Veranstaltung zu einem rundum gelungenen Event zu machen.
Das Organisationsteam wünscht allen Teilnehmern der Veranstaltung eine angenehme sowie erfolgreiche Zeit bis zum 13. Symposium TEXTILE FILTER am 8. und 9. März 2016.